Abgabe

Was versteht man unter Konzessionsabgabe?

Mit der Konzession der Trinkwasserversorgung räumt die Kommune der MIDEWA das Recht ein, öffentlichen Grund und Boden zu nutzen, um die Trinkwasserversorgung der Bürger sicherzustellen. Im Gegenzug kann die Kommune eine Konzessionsabgabe verlangen. Dafür werden zwischen dem Wasserversorger und der Gemeinde Konzessionsverträge abgeschlossen.

Die Höhe der Konzessionsabgabe ist in den Konzessionsverträgen geregelt und beträgt für alle von der MIDEWA versorgten Kommunen, die die Abgabe verlangen, sechs Prozent des Bruttorechnungsbetrages. Dies betrifft die Mehrheit der versorgten Gemeinden der MIDEWA. Einige wenige haben darauf verzichtet.

Die Konzessionsabgabe ist Teil der Kosten der Wasserversorgung und damit Bestandteil des vom Kunden zu zahlenden Wasserpreises. Für die MIDEWA ist sie ein durchlaufender Posten, der an die Gemeinden ausgezahlt wird.

Was ist das Wasserentnahmeentgelt?

Die Landesregierung Sachsen-Anhalt hat am 22. Dezember 2011 die „Verordnung über die Erhebung eines Entgelts für die Entnahme von Wasser aus Gewässern für das Land Sachsen-Anhalt“ beschlossen. Hiernach haben alle öffentlichen und privaten Körperschaften und Personen ein Entgelt an das Land Sachsen-Anhalt abzuführen, wenn sie Wasser aus oberirdischen Gewässern oder aus Grundwasser fördern und entnehmen. Damit führte das Land Sachsen-Anhalt als zwölftes Bundesland in Deutschland den so genannten Wassercent ein. 

Das Wasserentnahmeentgelt steht dem Landeshaushalt zu. Gemäß § 105 Wassergesetz sind die hieraus fließenden Mittel nach Abzug des Verwaltungsaufwandes für wasserwirtschaftliche Zwecke zu verwenden. Hierbei handelt es sich um die Finanzierung von Maßnahmen zur Sicherung und Verbesserung der Bereitstellung von Wasser und um Maßnahmen zum Gewässerschutz. Je nach Verwendungszweck des Wassers gelten unterschiedliche Entgeltsätze. Der Entgeltsatz für die öffentliche Wasserversorgung beträgt fünf Cent (netto) je Kubikmeter entnommenes Wasser.

Für den Wasserversorger bedeutet der Wassercent zusätzliche Kosten,  die über den Trinkwasserpreis auf die Kunden umgelegt werden. Für die MIDEWA ist das Entgelt somit nur ein durchlaufender Posten. Es wird an das Land Sachsen-Anhalt abgeführt.