Trinkwasserqualität

Was zeichnet die Trinkwasserqualität aus?

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Deshalb wird seine Qualität besonders häufig kontrolliert. Maßgeblich ist die Trinkwasserverordnung in Deutschland. Darin hat der Gesetzgeber strenge Grenz- und Vorsorgewerte festgeschrieben. Die Grundlage bilden die von der Europäischen Union festgelegten Normen.

Welche Normen gelten?

Die Kontrolle der Trinkwasserqualität beruht gemäß der Trinkwasserverordnung auf circa 50 Parametern, die sowohl ihre mikrobiologische Qualität (frei von Bakterien, Viren, Krankheitserregern), ihre physikalisch-chemische Zusammensetzung (pH-Wert, Eisen, Mangan) als auch ihre sensorischen Kennzeichen (Farbe, Geschmack etc.) betreffen. Bei keinem Lebensmittel hat der Schutz des Verbrauchers einen so hohen Stellenwert wie beim Trinkwasser.

Das von uns bereitgestellte Trinkwasser erfüllt alle Anforderungen, die der Gesetzgeber und wir als Wasserversorger an ein qualitativ einwandfreies Lebensmittel stellen.

Ist die Qualität bis zum Wasserhahn gewährleistet?

Der Wasserversorger ist verpflichtet, die Qualitätsparameter bis zum Ende des Trinkwasserhausanschlusses am Hauszähler zu sichern. Der Hauseigentümer trägt dann die Verantwortung für eine einwandfreie Trinkwasserqualität in der Hausinstallation – und zwar bis zur letzten Zapfstelle in Küche oder Bad. Auch hier gelten die Regelungen der Trinkwasserverordnung.

Wie und von wem wird die Trinkwasserqualität kontrolliert?

Die gleichbleibend hohe Trinkwasserqualität wird durch Eigenkontrollen des Wasserversorgers und behördliche Kontrollen der zuständigen Gesundheitsämter überwacht. Dabei werden Proben am Wasserwerksausgang und im Versorgungsnetz entnommen und analysiert. Das Ziel: qualitativ einwandfreies Trinkwasser für die Verbraucher bereitstellen.

Was kann ich für eine gute Trinkwasserqualität tun?

Das bis zu Ihnen gelieferte Trinkwasser wird regelmäßig kontrolliert und unterliegt strengsten Qualitätsmaßstäben. Mit einigen Maßnahmen können auch Sie die Trinkwasserqualität in Ihrer Hausinstallation bewahren. Es wird Ihnen empfohlen:

  • Leitungen und unbenutzte Geräte in Ihrer Hausinstallation zu entfernen (alter Gartenwasserhahn, alte Spülbecken), damit eine Wasserstagnation verhindert wird,
  • regelmäßig alle Teile Ihrer Hausinstallation zu warten (Warmwasserboiler, Enthärter, Filter).

Gehen Sie mit dem Lebensmittel Trinkwasser sorgfältig um:

  • Verwenden Sie beim Zubereiten von Speisen und Getränken eher kaltes Wasser, das Sie erhitzen, anstelle von warmem Wasser. Denn die Wärme in Ihrer Hausinstallation kann die Entwicklung von Bakterien begünstigen.
  • Lassen Sie morgens oder nach einigen Tagen der Abwesenheit das Wasser eine Augenblick laufen, dass die Leitungen durchspült werden und das Wasser wieder frisch aus der Leitung fließt.