Wartung von Kleinkläranlagen

Warum müssen Kleinkläranlangen gewartet werden?

Jeder Käufer einer vollbiologischen Kleinkläranlage will, dass die Anlage so lange wie möglich ordnungsgemäß arbeitet. Dafür sind regelmäßige Wartungen notwendig. Wir bieten Ihnen die Wartung Ihrer Kleinkläranlage an. Es ist aber auch wichtig, dass Sie die Kleinkläranlage regelmäßig kontrollieren und dies dokumentieren.

Einige länderspezifische Rechtsvorschriften schreiben den Abschluss eines Wartungsvertrages mit einem geeigneten Fachbetrieb vor.

Wie oft muss die Kleinkläranlage gewartet werden?

In der Regel finden Sie in Ihrer wasserrechtlichen Erlaubnis zum Betrieb der Kleinkläranlage Angaben zur Häufigkeit der Wartungen in einem bestimmten Zeitraum. Ist das nicht der Fall, dann fragen Sie bitte bei der zuständigen Unteren Wasserbehörde oder bei Ihrem Abwasserentsorger nach.

In der DIN EN 12566-3 wird der Wartungsumfang nach der entsprechenden Bauartzulassung festgelegt. Dieser kann je nach Anlagentyp variieren, in der Regel werden zwischen einer und drei Wartungen pro Jahr angegeben.

Viele Hersteller geben Garantieansprüche über die gesetzliche Gewährleistung hinaus. Regelmäßig ist dies allerdings an den Abschluss eines Wartungsvertrages mit einem Fachunternehmen gekoppelt.

Welche Kosten sind mit dem Betrieb einer Kleinkläranlage verbunden?

Beim Betrieb einer Kleinkläranlage fallen Kosten für Strom, Schlammentsorgung und Wartung an. Nicht zu vernachlässigen sind die Kosten für Ersatzteile. Bei der Wartung Ihrer Kleinkläranlage profitieren Sie als unser Kunde von unserer lokalen Präsenz und somit von einem maßgeschneiderten und deshalb kostengünstigen Wartungsvertrag. Für ein Angebot benötigen wir folgende Angaben zur Kleinkläranlage (Standort, Kapazität, Typ, geforderte Ablaufklasse), Ihre Anschrift sowie Telefonnummer.

Welche Leistungen beinhalten unsere Wartungen?

Unsere Wartungen beinhalten:

  • Kontrolle des baulichen Zustands der Anlage
  • Funktionskontrolle der betriebswichtigen maschinellen, elektronischen und sonstigen Anlagenteile (Belüftung, Steuereinrichtung, Abwasserrückführung etc.)
  • Reinigung von Anlagenteilen
  • Überprüfung der Wirksamkeit der Anlage durch chemische und physikalische Analysen
  • Dokumentation in einem Wartungsprotokoll, welches Sie an die Behörde weiterleiten
  • Beratung bei Problemen
  • auf Wunsch Bereitstellung und Einbau von Ersatzteilen
  • auf Wunsch 24-h-Bereitschaft

Was muss bei der Entscheidung für eine Kleinkläranlage und deren Montage berücksichtigt werden?

Es müssen die Standortbedingungen wie Platzangebot, Bodenbeschaffenheit, Grundwasserstand und Stromanschluss geprüft werden. Holen Sie sich bitte Vergleichsangebote ein und achten Sie darauf, dass die Kleinkläranlage vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zugelassen ist sowie alle Kosten enthalten sind, wie:

  • Kauf- und Transportpreis der Kleinkläranlage,
  • Kosten für Tief-/Erdbauarbeiten, Elektroinstallation, Montage,
  • Inbetriebnahme,
  • Betriebskosten.

Damit die Kleinkläranlage die Ablaufanforderungen erfüllt, ist eine sorgfältige Montage unter strikter Beachtung der Herstellerangaben erforderlich.

Noch vor Baubeginn und Inbetriebnahme einer vollbiologischen Kleinkläranlage muss für die Einleitung des gereinigten Abwassers in einen öffentlichen Kanal beziehungsweise in ein Fließgewässer oder dessen Versickerung im Erdreich eine Genehmigung beim zuständigen Abwasserentsorger beziehungsweise bei der Unteren Wasserbehörde eingeholt werden.