Abkochgebot aufgehoben

Das seit dem 20. Juli bestehende Abkochgebot für Trinkwasser in den Ortschaften Katersdobersdorf, Breitenbach, Goßra, Haynsburg und Schlottweh (Gemeinde Wetterzeube) ist aufgehoben. Das Trinkwasser entspricht wieder allen Vorgaben der Trinkwasserverordnung und kann bedenkenlos direkt aus dem Wasserhahn getrunken werden. 

Das Gesundheitsamt des Burgenlandkreises hatte die MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH am Mittwoch (29. Juli) informiert, dass die zu Beginn der Woche genommenen Proben keine bakteriellen Verunreinigungen aufgewiesen haben und es folglich keine Beanstandungen gibt.

Nach intensiver Ursachenforschung konnte nun auch der Hochbehälter Sautzschen als Infektionsherd identifiziert werden. Wie MIDEWA-Bereichsleiter Ronny Dallmeier erklärt, habe man zwei circa zehn Zentimeter lange Risse in der Betonhülle und Undichtigkeiten am Auslauf entdeckt, über die Fremdwasser in den Behälter eindringen konnte. Aktuell werden die Risse fachgerecht saniert; das gilt auch für die undichten Stellen. In der kommenden Woche sollen sämtliche Arbeiten abgeschlossen werden. Dann wird der Behälter noch einmal gründlich gereinigt, desinfiziert und neu befüllt. Anschließend nimmt das Gesundheitsamt eine Probe und analysiert diese im Labor. Erst nach dieser Freigabe geht der Behälter wieder ans Netz. 

Bereits im Juni war bei routinemäßigen Proben in den Ortschaften eine Verunreinigung des Trinkwassers, unter anderem mit coliformen Keimen festgestellt worden - Mitte Juli dann ein weiteres Mal. Die MIDEWA hatte die Bewohner unverzüglich in Kenntnis gesetzt und aufgefordert, das Trinkwasser abzukochen. Zur Überbrückung wurde an zwei zentralen Ausgabestellen “Mobiles Trinkwasser” in Form von Fünf-Liter-Boxen bereitgestellt. 

Downloads


Abkochgebot aufgehoben | PDF - 125 KB