Bad Lauchstädt bleibt bei der MIDEWA

Die Würfel sind gefallen. Der Stadtrat der Goethestadt Bad Lauchstädt hat sich auf seiner Sitzung am 14. Dezember 2022 entschieden, auch in Zukunft mit der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH zusammenzuarbeiten. Bereits zwei Tage später, am 16. Dezember 2022, ist der neue Konzessionsvertrag für die kommenden 20 Jahre in Merseburg unterzeichnet worden. 

Mit ihren Unterschriften haben Christian Runkel, der Bürgermeister der Goethestadt Bad Lauchstädt, sowie die beiden MIDEWA-Geschäftsführer Uwe Störzner und Julien Malandain die weitere Zusammenarbeit offiziell besiegelt. 

"Der neue Vertrag gibt uns für die nächsten zwei Jahrzehnte die nötige Sicherheit, dass wir bei der Trinkwasserversorgung in unserer Stadt und den Ortsteilen auf bewährte und funktionierende Strukturen und gut ausgebildete und erfahrene Fachkräfte zurückgreifen können”, sagt Christian Runkel nach Unterzeichnung des Vertrages. Er sei froh, dass der Stadtrat diese Entscheidung im Sinne der Einwohner getroffen habe.

In der Goethestadt Bad Lauchstädt und den zugehörigen Ortschaften Großgräfendorf, Delitz am Berge, Klobikau, Milzau (inklusive Burgstaden, Kleingräfendorf und Bischdorf) und Schafstädt bekommen rund 9 000 Einwohner an 365 Tagen rund um die Uhr ihr Trinkwasser von der MIDEWA.