Effiziente Leuchten für die Bachstadt

Deutlich früher als geplant hat die MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH als Partner der Stadt Köthen (Anhalt) auf dem Gebiet der öffentlichen Beleuchtung 1 556 alte Leuchten durch energieeffiziente LED-Leuchten ersetzt.

Ein Projekt mit spürbaren Effekten: „Wir können dadurch den jährlichen Energieverbrauch der Öffentlichen Beleuchtung spürbar senken. Wir reden hier von mehr als 30 Prozent, die eingespart werden“, sagt Christian Wallschläger, Leiter der MIDEWA-Niederlassung Anhalt – Harzvorland mit Sitz in der Köthener Stiftstraße. Die Energieeinsparung beträgt circa 275 000 Kilowattstunden pro Jahr.

Die MIDEWA hatte sich in der europaweiten Ausschreibung der Stadtverwaltung Köthen (Anhalt) erneut um den Dienstleistungsvertrag in der Öffentlichen Beleuchtung beworben – und den Zuschlag erhalten. Damit bestätigte die Stadt ihre seit 2007 währende Partnerschaft mit der MIDEWA auf diesem Gebiet für mindestens weitere zehn Jahre.

„Mit diesem Betriebsführungsvertrag haben wir uns verpflichtet, die Öffentliche Beleuchtung in Köthen und den Stadtteilen zukunftsfähig zu gestalten und Energie in erheblichem Maße einzusparen“, erinnert Christian Wallschläger. Dafür hätte die MIDEWA bis Ende des Jahres Zeit gehabt, konnte die partielle Umrüstung auf LED-Leuchten jedoch schon Ende Mai abschließen. „Der Effekt, den wir mit dieser Maßnahme erzielen, lässt sich nicht allein am Energieverbrauch messen“, weiß der MIDEWA-Niederlassungsleiter. „Damit sinkt das Durchschnittsalter der im Straßenraum sichtbaren Leuchten um zehn Jahre.“ Vor der Umsetzung des von der MIDEWA erarbeiteten Energieeffizienzkonzeptes lag das Durchschnittsalter aller Leuchten bei 21 Jahren.

Downloads


Öffentliche Beleuchtung Energieeffizienz | PDF - 88 KB