Ein Stück B 100 wird zur Baustelle

In der Stadt Bitterfeld-Wolfen erwartet die Verkehrsteilnehmer eine weitere Baustelle: Ab Montag, 29. April, beginnen Erneuerungsarbeiten an der Trinkwasserleitung in der Berliner Straße (B 100, Höhe MIDEWA-Niederlassung, Berliner Straße 6) in Richtung Wittenberger Straße. Das Baufeld endet an der Kreuzung der beiden Straßen. Parallel dazu bauen die Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen eine neue Gasleitung.

„Wir wollten normalerweise schon am 1. April anfangen zu bauen. Doch dann hatten sich die Stadtwerke kurzfristig entschieden, sich der Maßnahme anzuschließen. Deshalb verzögerte sich der Beginn um vier Wochen“, informiert Ralf Rinzsch, Projektleiter der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH.

Die Trinkwasserleitung ist eine der Hauptversorgungstrassen für die Bitterfelder. Die alte Gussleitung verfügt über einen Innendurchmesser von 40 Zentimetern. Und genauso groß wird auch das PE-Rohr sein, das nun auf circa 550 Metern durch die Mitarbeiter der Erd- und Tiefbau Bitterfeld GmbH neu verlegt wird. Dabei reicht der offene Rohrgraben circa 20 Zentimeter in den Fahrbahnbereich hinein, erläutert der MIDEWA-Projektleiter. Der Radweg und der beanspruchte Abschnitt der Straße werden mit einer Asphaltdecke am Ende wieder instandgesetzt. Doch zunächst führen die notwendigen Arbeiten am Versorgungsnetz zu spürbaren Behinderungen der Verkehrsteilnehmer. In der Bauphase wird die B 100 in Fahrtrichtung Wittenberg zur Einbahnstraße. Wer in der Gegenrichtung unterwegs ist, wird über die Friedensstraße umgeleitet.

Obwohl die Arbeiten nun später als geplant beginnen und mit den Stadtwerken Bitterfeld-Wolfen ein Partner hinzugekommen ist, soll das Bauende terminlich möglichst gehalten werden. Ralf Rinzsch spricht von Anfang Oktober.

Downloads


Baustelle Berlinder Str._BTF | PDF - 84 KB