Kunst am Trafohäuschen

Treffpunkt: Brunnen 5 auf einem Acker an der Bundesstraße 183 nahe Prosigk (Stadt Südliches Anhalt). Hier stehen zwei Trafohäuschen der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH. Und die sind das neueste Projekt für den Köthener Kunstmaler Steffen Rogge.

 „Wir wollten hier abseits der Straße einfach einen bunten, fröhlichen Akzent setzen, der mit uns in Verbindung steht“, schildert die Köthener Niederlassungsleiterin der MIDEWA, Cornelia Wels.

Schon im März dieses Jahres hatte die MIDEWA den Kontakt zu Steffen Rogge gesucht. Seither feilt man, so die Zeit es zulässt, gemeinsam an den Motiven für die Trafohäuschen.

Aber was will man dort zeigen – abseits der Straße? „Wir wollen auf uns und die Region neugierig machen. Es gibt hier eine große Auswahl an wunderschönen, bauhistorischen Motiven mit hohem Wiedererkennungswert. Da war es nicht einfach, eine Auswahl zu treffen“, informiert die Niederlassungsleiterin. Sämtliche Motive auf den Trafohäuschen stehen mit dem Thema Wasser in Verbindung. Auch die Köthener Badewelt, wo die MIDEWA-Tochter INFRA Service Sachsen-Anhalt GmbH Betreiber ist, bekommt ihren Platz am Trafohäuschen.

Steffen Rogge nutzt seit dieser Woche Mittwoch das schöne Wetter zum Malen und sofern es nicht regnet, könnte der Kunstmaler schon in der nächsten Woche fertig sein. Dann soll das farbenfrohe Kunstwerk an den  Trafohäuschen auch gebührend eingeweiht werden. „Wir hoffen und wünschen uns, dass die kunstvollen Arbeiten respektiert werden und der öffentliche Raum so um einen interessanten Gestaltungsakzent bereichert wird“, sagt Cornelia Wels.