Leitung von Mühlbeck nach Pouch ist verlegt

In den kommenden Tagen soll nun das letzte, bis zur Druckerhöhungsstation in Pouch führende Teilstück der neuen Trinkwasserleitung in das Versorgungsnetz eingebunden werden – voraussichtlich am 19. und 20. Juli. „Wir haben die Druckprobe erfolgreich durchgeführt und eine Trinkwasserprobe zur hygienischen Überprüfung ins Labor geschickt. Da uns das Ergebnis mittlerweile vorliegt und die Qualitätsprobe positiv ausgefallen ist, können wir das Projekt jetzt abschließen“, informiert Grit Schwara, die Technische Leiterin der Niederlassung Muldenaue – Fläming der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH.

Die MIDEWA hatte im Frühjahr 2016 damit begonnen, die Trinkwasserversorgung für Mühlbeck und Pouch (Gemeinde Muldestausee) den veränderten Gegebenheiten anzupassen. „Beide Orte entwickeln sich gut. Es entstehen neue Wohngebiete und touristische Angebote, da muss auch die Wasserversorgung Schritt halten.“, erläutert Grit Schwara. So baute die MIDEWA zunächst eine neue Druckerhöhungsstation in Pouch. Damit werde man den Anforderungen an eine qualitativ hohe Trinkwasserversorgung auch im Hinblick auf die Menge und den Druck des zur Verfügung gestellten Trinkwassers gerecht. Im April 2016 wurde die Druckerhöhungsanlage für das Ortsnetz Pouch in Betrieb genommen.

Im Herbst 2017 war in Mühlbeck Baubeginn für die neue Verbindungsleitung bis Pouch. „Die Leitung war sehr stark inkrustiert. Mit der Zeit hatte sich der Innendurchmesser durch Ablagerungen immer weiter verringert.“, beschreibt Grit Schwara. Bis Ende Januar diesen Jahres wurden in Abstimmung mit der Landesstraßenbaubehörde und dem Grundstückseigentümer der unbebauten Fläche zwischen beiden Orten 700 Meter der Versorgungsleitung per Pflugtechnik in die Erde gebracht. Nun sind am Ortseingang Pouch, aus Mühlbeck kommend, die letzen 80 Meter bis zur Druckerhöhungsanlage verlegt worden.

Die gesamte Maßnahme kostete rund 100.000 Euro. Grit Schwara: „Damit erhöhen wir die Versorgungssicherheit, insbesondere für die Ortslage Pouch, und sind für die Zukunft gewappnet.“ Das heißt: Noch mehr Ansiedlungen wären aus Sicht des Wasserversorgers durchaus möglich.