Lückenschluss unter Gleisen

Mit einem Lückenschluss von knapp 100 Metern hat die MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH jetzt die Versorgungssicherheit für ihre Kunden im Bereich Ziegelrode, einem Ortsteil der Gemeinde Ahlsdorf (Landkreis Mansfeld - Südharz), verbessert. 

In den vergangenen Monaten ist die neue Trinkwasserleitung im Bereich einer Bahntrasse verlegt worden. Eine Maßnahme, die in vielerlei Hinsicht mit besonderen Anforderungen verbunden gewesen ist, wie MIDEWA-Projektleiter Gösta Gemkow weiß: “Das gesamte Projekt wurde von einem bahnseitigen Sachverständigen begleitet. Es sind bereits in der Vorbereitungsphase zahlreiche Abstimmungen und Genehmigungen erforderlich gewesen und wir mussten während der Bauphase hohe Sicherheitsauflagen erfüllen, um den Bahnbetrieb nicht zu beeinträchtigen. Hinzu kam, dass die Platzverhältnisse auf der Baustelle äußerst beengt gewesen sind.” 

Die Leitung verläuft in der Straße unterhalb des Bahndammes durch eine gemauerte Bahnunterführung, schildert Gösta Gemkow. Während der Arbeiten, die nach Pfingsten begonnen hatten, war die Straße nur einseitig befahrbar. Das Baufeld als auch das Bauwerk wurde durch einen entsprechenden Verbau des Rohrgrabens besonders gesichert. Es durften nur bestimmte Materialien eingesetzt werden. Und die Trinkwasserleitung mit einem Innendurchmesser von 90 Millimetern ist - wie gefordert - unmittelbar unter den Gleisen in einem Stahlschutzrohr verlegt worden, um in allen Fällen eine größtmögliche Sicherheit für die Gleisanlagen zu gewährleisten. 

Mittlerweile kann MIDEWA-Projektleiter Gösta Gemkow verkünden, dass seine Kollegen aus der Niederlassung Mansfelder Land - Querfurter Platte die Druckprüfung der neuen Leitung erfolgreich erledigt haben. Auch die Hygienefreigabe ist erfolgt, sodass die MIDEWA-Kunden ihr Trinkwasser bereits über dieses neues Leitungsstück erhalten. Den davor und dahinter liegenden Bereich hatte das Unternehmen vor einiger Zeit schon erneuert. Nun ist auch das circa 80 Jahre alte “Mittelstück” unter der Bahntrasse heutigen Erfordernissen angepasst und ersetzt worden.

In diesen Tagen kümmert sich die ebenfalls am Projekt beteiligte Tiefbaufirma aus Sangerhausen um den Deckenschluss. “Danach erfolgt die Abnahme der Oberfläche durch die Gemeinde und im Anschluss daran wird es einen Termin mit Verantwortlichen der Deutschen Bahn geben, die das Vorhaben ebenfalls prüfen und abnehmen müssen”, schildert Gösta Gemkow. 

 

Downloads


Baumaßnahme Ziegelrode | PDF - 125 KB