Nachhaltige Sicherung des Gebäudes in Friedensstraße 7 erfolgt

Turbulente Monate liegen hinter der Friedensstraße 7 in Hohenmölsen. Nach einem Wasserrohrbruch der Versorgungsleitung im April dieses Jahres war die Bausubstanz und ein Teil des Gehweges geschädigt worden. Erste Untersuchungen eines Statikers hatten ergeben, dass von der Immobilie eine Gefahr ausgehen könnte. Die im Haus lebende Familie ist in Abstimmung mit der Stadt Hohenmölsen und der Eigentümerin daraufhin im Juni vorsichtshalber in eine Mietwohnung gezogen.

Über Monate waren die Straße und der Gehweg vor dem Haus abgesperrt – aus Sicherheitsgründen. In der Zwischenzeit wurde daran gearbeitet, die Stabilität im Kellerbereich wieder herzustellen.

Mittlerweile erhielt die MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH die Bestätigung, dass die Standsicherheit der Immobilie gewährleistet ist. Deshalb können die Absperrungen am 30. November auch aufgehoben werden. Passanten müssen nicht mehr die Straßenseite wechseln, sondern können ungefährdet an der Friedensstraße 7 vorbeigehen.

„Wir danken der Stadt und allen anderen Beteiligten für ihre Geduld und ihre Kooperationsbereitschaft. Das Wichtigste ist, dass niemand zu Schaden gekommen ist“, erklärt Thomas Civeyrac, Leiter der MIDEWA-Niederlassung Saale – Weiße Elster.