Neue Leitung für höhere Sicherheit

Mit den Hausanschlüssen im Bereich “Alte Schmiede” in Heideloh (Stadt Sandersdorf-Brehna) beendet die MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland in diesen Tagen die Arbeiten an der neuen Trinkwasserleitung. 

Seit April wurden im Feldrain rund 170 Meter Leitung erneuert. Bis Ende Juni hatte sich die Döring Tiefbau GmbH aus Raguhn-Jeßnitz als beauftragte Baufirma  in Richtung “Alte Schmiede” vorgearbeitet, wo es mit den Hausanschlüssen nahtlos weitergehen konnte. Die Straße schließt unmittelbar an den Feldrain an. Die neue Versorgungsleitung war hier bereits im Frühjahr im Bohrspülverfahren auf circa 80 Metern verlegt worden. Dabei wird die Leitung unterirdisch im Erdreich platziert - ohne offenen Rohrgraben. Insgesamt sind in beiden Straßen 15 Hausanschlüsse ersetzt worden. 

“Mit der neuen Leitung können wir die Versorgungssicherheit für die Anwohner verbessern.” Das sei, so MIDEWA-Bauleiter Ralf Rinzsch, vor allem der bisherigen Leitung mit der geringen Nennweite von 50 Millimetern Innendurchmesser geschuldet gewesen. Die neue Kunststoffleitung verfügt über einen Innendurchmesser von 80 Millimetern. Damit habe man die Rahmenbedingungen nicht zuletzt für den Sommer, wenn der Trinkwasserverbrauch naturgemäß höher liegt, verbessern können, freut sich Ralf Rinzsch über den Abschluss dieser Maßnahme.

 

Downloads


Neue Leitung Heideloh | PDF - 121 KB