Neue Trinkwasserleitung wird eingebunden

Nachdem das Trinkwasser in der neu verlegten Leitung in der Poucher Hauptstraße/B 100 beprobt und für einwandfrei befunden wurde, können die Mitarbeiter aus dem Servicebereich Bitterfeld der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH voraussichtlich am Mittwoch, dem 10. August, damit beginnen, den neuen Leitungsabschnitt in das vorhandene Netz einzubinden.

Diese Arbeiten erfolgen gemeinsam mit der Firma Ensmenger PTR GmbH aus Bitterfeld-Wolfen. Am Montag dieser Woche hatten sich Vertreter der beauftragten Tiefbaufirma und die MIDEWA-Experten über das weitere Vorgehen abgestimmt, berichtet Grit Schwara, die Technische Leiterin der MIDEWA-Niederlassung Muldenaue - Fläming. „Wir werden die Wasserversorgung für die gesamte Ortslage Pouch am Mittwoch unterbrechen müssen, um die neue Leitung ist das bestehenden Netz zu integrieren. Es werden an verschiedenen Stellen Wasserwagen mit Trinkwasser platziert und deren Standorte nach Bedarf im Laufe des Tages auch verändert", informiert Grit Schwara. 

Wie lange diese Arbeiten dauern werden, lasse sich nur schwer abschätzen, aber sicherlich mehrere Stunden. Es sei geplant, die Versorgung gegen 8 Uhr morgens abzustellen, kündigt Grit Schwara an und bittet die Kunden, sich mit ein wenig Trinkwasser zu bevorraten. Wasserwagen sollen am Kindergarten und in der Schulstraße stehen. Ein MIDEWA-Servicefahrzeug wird mit einem Wasserwagen im Tagesverlauf auch durch den Ort fahren, um den Kunden weitere Wege zu ersparen. Und es wird auch „Mobiles Trinkwasser" in Fünf-Liter-Tetrapacks verteilt. 

Bis Freitag, 12. August, sollen die restlichen Arbeiten am Trinkwassernetz beendet und die Vorbereitungen für den Deckenschluss getätigt sein. Zu Beginn der kommenden Woche bringt die Firma Strabag schließlich die neue Asphaltdecke auf. Damit ist davon auszugehen, dass die Vollsperrung der Straße möglicherweise am 16. oder 17. August aufgehoben werden kann - je nachdem, wann die Asphaltarbeiten tatsächlich beginnen können. 

Nachdem Ende Juli die Trinkwasserleitung in der Poucher Hauptstraße/B 100 geborsten war, hatte sich die MIDEWA entschieden, den beschädigten Bereich großflächig zu erneuern. Ende der vergangenen Woche konnten schließlich die Arbeiten zur Neuverlegung von circa 135 Metern Trinkwasserleitung beginnen. Mit Hilfe einer Notwasserleitung konnten die Verbraucher trotz der Havarie in den vergangenen Tagen weiterhin zuverlässig mit Trinkwasser versorgt werden.