Schwimmhalle schließt vorsorglich

Nach Abstimmung mit dem Bürgermeister der Stadt Gräfenhainichen, Enrico Schilling, bleibt die Volksschwimmhalle Grafenhainichen ab Montag, 16. März, geschlossen. Damit reagiere man auf die  aktuelle Entwicklung bei der Verbreitung des neuartigen Corona-Virus und die jüngsten Entscheidungen, etwa zur Schließung der Schulen. 

“Wir haben diese Entscheidung als präventive Maßnahme im Sinne der Gesundheit unserer Badegäste, deren Angehöriger und nicht zuletzt unserer Mitarbeiter getroffen”, erklärt Catrin Janke, die zuständige Niederlassungsleiterin der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH. Die MIDEWA-Tochter INFRA Service Sachsen-Anhalt GmbH betreibt die Schwimmhalle.

Am Wochenende sind bereits sämtliche Schwimmkurse abgesagt worden und auch der gesamte Saunabetrieb wurde eingestellt. 

Die Mitarbeiter um Schwimmhallenleiterin Nancy Bauer kümmern sich in den nächsten Tagen um Reinigungs- und Erneuerungsarbeiten im und am Objekt und halten die Anlage betriebsbereit.

Niemand, so Catrin Janke, könne im Augenblick sagen, wie lange man den Badbetrieb einstellen müsse. Es sei - wie viele Entscheidungen in diesen Tagen - eine Maßnahme im Sinne der Allgemeinheit. 

Aktuelle Informationen befinden sich auf der Internetseite der Schwimmhalle, wo die Besucher auch über einen möglichen Wiedereröffnungstermin in Kenntnis gesetzt werden.

Downloads


Schließung Schwimmhalle vorsorglich | PDF - 148 KB