Trinkpause an der MIDEWA-Wasserbar

Noch legen sich die Meteorologen nicht fest. Aber es könnte durchaus sein, dass uns am Mittwoch der heißeste Tag des Jahres erwartet – mit stellenweise bis zu 40 Grad.

Da hilft nur eines: Wer kann, sollte sich möglichst schonen – und vor allem müssen Jung und Alt, vom Schulkind bis zum Rentner, viel trinken. Ansonsten kann es bei dieser großen Hitze verstärkt zu Müdigkeit, Schwindel, Herz- Kreislaufproblemen oder Konzentrations- und Reaktionsschwächen kommen. „Zwei bis drei Liter Wasser sollte man jetzt auf jeden Fall zu sich nehmen“, verweist Alexandra Schoenitz, die Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH, auf den Rat von Medizinern.

Die MIDEWA lädt wegen der besonders großen Hitze am Mittwoch, dem 8. August 2018, zu einer kleinen Trinkpause an ihrer Wasserbar ein. Die steht von 11 bis 13 Uhr in der Merseburger Gotthardstraße.

„Damit wollen wir die Passanten dafür sensibilisieren, genug zu trinken. Senioren und Kinder sind bei dieser extremen Hitze stärker gefährdet. Oft vergessen sie das Trinken. Gerade bei Kindern in der Schule macht sich Flüssigkeitsmangel oft dadurch bemerkbar, dass sie sich nicht mehr so gut konzentrieren können und abwesend wirken. Bei diesem heißen Schulstart wie er jetzt bevor steht, ist es wichtig, dass den Kindern ausreichend Wasser oder auch Saftschorlen zur Verfügung stehen“, informiert Alexandra Schoenitz.

Leitungswasser enthält oft mehr Mineralstoffe als handelsübliches Mineralwasser und kann bedenkenlos direkt aus dem Wasserhahn getrunken werden. Durch das Schwitzen verliert der Körper wichtige Mineralstoffe, die  unbedingt aufgefüllt werden müssen. Daher sollte im Schulranzen oder auch für unterwegs die gefüllte Trinkwasserflasche nicht fehlen.