Trinkwasserbrunnen aus Winterschlaf geweckt

Die Umstände könnten besser nicht sein, um die Anlagen aus dem Winterschlaf zu wecken: Die Sonne lacht, die Temperaturen liegen über 20 Grad - es ist höchste Zeit, die Trinkwasserbrunnen in Betrieb zu nehmen. Ab Dienstag, 17. Mai, sind alle, im Burgenlandkreis bereits aufgestellten öffentlichen Trinkwasserbrunnen der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH wieder am Netz. 

Es sind vier an der Zahl: der Trinkwasserbrunnen am Schloss in Droyßig, auf dem Altmarkt von Hohenmölsen, auf dem Marktplatz von Teuchern, wo es unter anderem auch eine Ladestation für E-Bikes gibt, und nahe des Spielplatzes in Alt Reuden 20 (Gemeinde Elsteraue). Am 17. Mai kommt ein fünfter Brunnen im Burgenlandkreis hinzu: auf dem Markt in Osterfeld. 

Wenige Tage zuvor sind die öffentlichen Trinkpunkte nach der Winterpause gewartet und beprobt worden. "Ob das Wasser zu Hause aus dem Wasserhahn kommt oder an einem unserer Trinkbrunnen gezapft wird - es muss allen Qualitätskriterien entsprechen und genusstauglich sein, wie die Trinkwasserverordnung vorgibt", sagt Christine Gronwald, Expertin für Trinkwasserqualität bei der MIDEWA. Schließlich gehöre Trinkwasser nicht ohne Grund zu den am häufigsten kontrollierten Lebensmitteln. 

Die MIDEWA hat am 5. Dezember 2021 ihren 25. Geburtstag gefeiert und aus diesem Anlass beschlossen, in Abstimmung mit den Städten und Gemeinden 25 Trinkwasserbrunnen zu installieren. Die Aktion stieß im gesamten Versorgungsgebiet auf positive Resonanz. Da die Brunnen an attraktiven Standorten platziert sind, versprechen sich Wasserversorger und Kommune, dass möglichst viele Menschen die Gelegenheit nutzen, dort ihre mitgebrachten Trinkflaschen zu füllen. Das hilft nicht nur, Müll zu vermeiden, sondern auch den eigenen Wasserbedarf zu decken. 

Alle Standorte der MIDEWA-Trinkwasserbrunnen sind auf der Internetseite ersichtlich: www.midewa.de/ueber-uns/regionales-engagement/trinkbrunnen