Vier mal 500 Euro

Vom Spielmannszug über Badminton-Asse und Bogensportler bis zur Pfingstgesellschaft - ehrenamtliches Engagement hat viele Facetten. Am Internationalen Tag des Ehrenamtes stehen diejenigen im Mittelpunkt, die sich außerhalb ihres Jobs in Vereinen engagieren. Und dazu zählen auch Mitarbeiter der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH. 

Allein vier arbeiten in der Niederlassung Mansfelder Land - Querfurter Platte. Sie erhielten in dieser Woche Bescheid - und 500 Euro für ihren Verein aus dem “Pro Ehrenamt”-Programm der Veolia Stiftung. 

Einer der Glücklichen: Martin Eichler. Er ist Vorarbeiter im Servicebereich Süd und investiert viel Zeit in seinen Verein, den Ziegelröder Spielmannszug 1886. “Dass wir gleich beim ersten Versuch erfolgreich gewesen sind und gefördert werden, freut mich natürlich sehr. Wir haben ein schweres Jahr hinter uns - ohne Auftritte und damit ohne Einnahmen. Diese 500 Euro können wir richtig gut gebrauchen”, sagt er und weiß: “Das ist keine Selbstverständlichkeit.” Im Verein betreut er zum Beispiel die aktiven Spielleute, unterstützt bei der Vorbereitung auf Wettkämpfe. Seit 2008 ist er im Verein, aktiv seit 2016, allerdings ist Martin Eichler kein Musiker im Spielmannszug. Das Geld, erzählt er, soll in die Neuanschaffung von Instrumenten fließen.

Thomas Kress ist ein Kollege von Martin Eichler im Servicebereich Süd der MIDEWA-Niederlassung  mit Sitz in Lutherstadt Eisleben. Er arbeitet hier als Trinkwassermonteur. Seit 2011 begeistert er sich für den Bogensport, ist im SV Germania Hergisdorf organisiert, mittlerweile auch als Trainer im Jugend- und Erwachsenenbereich. “Wir haben als Verein versucht, trotz Corona das Training aufrechtzuerhalten. Das war nicht leicht, aber mit Hygienekonzept, gestaffelten Zeiten, kleineren Gruppen und viel Abstand ist uns das gelungen”, berichtet er. Von den 500 Euro soll voraussichtlich  Zubehör für den Übungsbereich angeschafft werden. 

Badminton gehört zu den großen Leidenschaften von Philipp Cichy, der ebenfalls in der Niederlassung Mansfelder Land - Querfurter Platte bei der MIDEWA beschäftigt ist. Sein Verein: der 1. Badmintonclub Halle-Kröllwitz. Hier ist er im Vorstand als Sportwart tätig. Er hält seit Kindesbeinen den Badmintonschläger in der Hand und es macht ihm viel Spaß, seine Kenntnisse an den Nachwuchs weiterzugeben. Als lizenzierter Trainer ist Philipp Cichy zweimal wöchentlich in den Kinder- und Jugendgruppen im Einsatz und trainiert den Nachwuchs von 10 bis 18 Jahren, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. “Alle Vereine haben in diesem Jahr extrem unter den Bedingungen gelitten. Aber gerade für die Jüngeren ist es schwer nachzuvollziehen, kaum einen  Wettkampf im Jahr bestreiten zu dürfen. Dafür trainieren sie schließlich. Ich bin sicher, es werden sich alle sehr über die 500 Euro freuen”, sagt er und kündigt an, neue Trikots kaufen zu wollen. 

22 aktive Mitglieder hat die Pfingstgesellschaft Ahlsdorf. Hier engagiert sich MIDEWA-Trinkwassermonteur Carsten Ecke ehrenamtlich. Er ist Amtmann im Verein und damit Mitglied des Vorstandes. “Ich bin jetzt seit 24 Jahren dabei. Es macht mir sehr viel Spaß, jedes Jahr das Pfingstfest mit tollen Aktivitäten für groß und klein mit vielen anderen Helfern im Verein vorzubereiten”, berichtet er. Klar, dass in diesem Jahr alles anders war. “Aber 2021 wollen wir auf jeden Fall wieder ein zünftiges Pfingstfest feiern und dafür brauchen wir noch einige Utensilien. Die 500 Euro sind toll - vielen Dank dafür.”

Mit ihrem Programm “Pro Ehrenamt” fördert die Veolia Stiftung das ehrenamtliche Engagement von Beschäftigten der Veolia-Gruppe in Deutschland. Da Veolia an der MIDEWA beteiligt ist, können sich auch deren Mitarbeiter bewerben - vorausgesetzt sie sind mindestens 100 Stunden im Jahr für ihren Verein im Einsatz. Jedes Jahr stellt die Stiftung 50.000 Euro bereit, die auf Antrag den Organisationen zugutekommen sollen, in denen sich Veolia-Beschäftigte in ihrer Freizeit engagieren.