Vorsicht vor Betrügern

Aufregung in der Kita „Spatzennest“ in Bad Dürrenberg im Saalekreis – und das ausgerechnet am Kindertag.

Ein Mann, der sich flüchtig als angeblicher Mitarbeiter der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH vorgestellt hatte, erkundigte sich am Freitagnachmittag nach Erzählungen der Kita-Leiterin auffallend interessiert nach den Betriebsferien in der Einrichtung. Vorgeblich wegen einer Baumaßnahme, die in der Straße geplant werde. Die Kita „Spatzennest“ befindet sich in der Heinrich-Heine-Straße 17 a in Bad Dürrenberg. Die Wasserversorgung müsste dann für längere Zeit unterbrochen werden, deutete der Mann an.

„Das entspricht nicht der Wahrheit“, betont Alexandra Schoenitz, die Leiterin der Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei der MIDEWA. Zum einen sei nicht die MIDEWA, sondern der Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Bad Dürrenberg der Trinkwasserversorger in der Stadt. Zum anderen hätten die Mitarbeiter der MIDEWA ihren Namen auf der Arbeitsjacke bzw. auf der Latzhose stehen und könnten sich korrekt mit einem Betriebsausweis als Mitarbeiter des Unternehmens ausweisen. „Im Zweifelsfall“, rät Alexandra Schoenitz, „ist ein Abgleich über die zentrale Telefonnummer der MIDEWA 03461 352-0 möglich, indem die Betriebsausweisnummer mit dem Namen des MIDEWA-Mitarbeiters verglichen werden kann. Wir werden darüber hinaus intern prüfen, wie wir den Betriebsausweis noch sicherer gestalten können."

„Wir sind froh, dass die Kita so aufmerksam reagiert und den Zwischenfall gemeldet hat“, sagt Alexandra Schoenitz. Vorsicht sei stets geboten, um unbefugten Personen keinen Zutritt zu ermöglichen, insbesondere bei so sensiblen Einrichtungen wie eine Kita. „In jedem Fall handelte es sich nicht um einen Mitarbeiter unseres Hauses“, versichert sie. Man sei dankbar für die Information und werde die Öffentlichkeit erneut sensibilisieren, aufmerksam zu sein – und vorsichtig.