Vorübergehend weiches Wasser

Die Kunden der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH im Versorgungsgebiet Quellendorf bekommen in der Zeit vom 1. November bis voraussichtlich 10. Dezember 2021 weicheres Trinkwasser. Grund sind umfangreiche Arbeiten im Netz der Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH, dem Vorlieferanten der MIDEWA. 

Normalerweise beträgt die Wasserhärte etwa 10,6° dH. Das entspricht 1,9 mmol Calciumcarbonat pro Liter und dem Härtebereich mittel. Während der Arbeiten verändern sich diese Werte: Der zu erwartende Härtegrad beträgt dann 4,2° dH (0,75 mmol Calciumcarbonat pro Liter bzw. Härtebereich weich). 

In der Einheitsgemeinde Osternienburger Land sind Libbesdorf und Rosefeld von der Änderung betroffen, in der Stadt Südliches Anhalt sind es die Ortschaften Diesdorf, Fraßdorf, Friedrichsdorf, Hinsdorf, Lausigk, Naundorf, Quellendorf, Scheuder und Storkau. 

"Wir liefern unseren Kunden unabhängig vom Härtegrad weiterhin beste Trinkwasserqualität. Es sind keinerlei Einschränkungen hinsichtlich der Versorgungssicherheit und des Wasserdruckes zu erwarten", erklärt Christine Gronwald, MIDEWA-Mitarbeiterin in der Technischen Abteilung. Die Kunden werden gebeten, die verringerte Wasserhärte bei der Dosierung des Wasch- und Geschirrspülmittels zu berücksichtigen. 

Die detaillierten Trinkwasserwerte sind unter Eingabe des Ortes beziehungsweise Ortsteils im Internet auf der Seite www.midewa.de zu finden. Fragen der Kunden beantwortet die MIDEWA unter der Rufnummer 03496/41100.