Wasserexperimente im „Bergmännchen“

Das kühle Nass steht im „Bergmännchen“ in Holzweißig (Stadt Bitterfeld-Wolfen) zweifellos im Mittelpunkt einer kompletten Themenwoche. Es geht in der Integrativen Kindertagesstätte und im Hort Anfang Juli um Wasser und nochmals Wasser.

Am Donnerstag, dem 5. Juli 2018, verwandelt sich das „Bergmännchen“-Objekt in Trägerschaft der Lebenshilfswerk Anhalt gGmbH in einen Experimentierparcours. 40 Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte und dem Hort werden sich dann auf die Spur des nassen Elements begeben.

Mit Unterstützung der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH, die in Bitterfeld eine Niederlassung unterhält, werden vier Experimentierstände angeboten. „Bei schönem Wetter bauen wir natürlich alles unter freiem Himmel auf. Sollte uns Petrus wider Erwarten im Stich lassen, ziehen wir in unsere Horträume“, kündigt Uta Stelter an. Sie ist Erzieherin in der Einrichtung und war auf die MIDEWA zugegangen, um dort um Unterstützung für das Wasser-Sommerprojekt zu bitten.

„Wir unterstützen solche Aktionen sehr gern. Es bereitet den Kindern immer viel Freude, sich dem Thema Wasser spielerisch und experimentell zu nähern. Und man kann nicht früh genug anfangen, den Mädchen und Jungen zu vermitteln, dass Waser ein kostbares Gut ist“, sagt Nancy Föhse aus der Kommunikationsabteilung des Wasserversorgers. Sie wird am 5. Juli gemeinsam mit ihrer Kollegin Julia Jesiolkowski aus der Merseburger Hauptverwaltung der MIDEWA einen Stand betreuen. Die Niederlassung in Bitterfeld schickt mit Silvia Seidler und Niklas Heyne weitere experimentierfreudige Unterstützung.

Von 9 bis 11.30 Uhr wird in der Kindertagesstätte und im Hort „Bergmännchen“ in Holzweißig, Schulstraße 13a, am 5. Juli mit Wasser experimentiert. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind und darüber berichten.