Wasserstunde in Zscherndorfs Grundschule

Für Sylvia Seidler und Christel Pietsch sind die vergangenen Tage wieder einmal ziemlich lehrreich gewesen. Die beiden Mitarbeiterinnen der MIDEWA in Bitterfeld drücken nämlich im übertragenen Sinne die Schulbank, sie bereiten sich auf ihren Einsatz vor: am Internationalen Tag des Wassers.

An jenem Donnerstag, dem 22. März, werden sie früh am Morgen die Wasserbox ins Auto laden und sich auf den Weg nach Zscherndorf machen. Die Grundschule freut sich auf den Besuch der MIDEWA-Mitarbeiterinnen, die einen Teil des Unterrichts gestalten. „Natürlich geht es dabei rund um das Thema Wasser“, versichert Sylvia Seidler, die schon des Öfteren Veranstaltungen zum Tag des Wassers betreut hat. Nun steht sie gemeinsam mit Christel Pietsch vor den Schülerinnen und Schülern – als Lehrerin auf Zeit.

Die 28 Kinder – davon elf Jungen und 17 Mädchen – der 4. Klasse werden am praktischen Beispiel erfahren, wie ein Wasserwerk funktioniert, wie das Wasser gefiltert wird und was es mit der Oberflächenspannung auf sich hat. Warum Postkarten und Taschentücher in der Wasserbox unbedingt dabei sein müssen, verrät sie nicht. Nur so viel: Es geht um spannende kleine Wasserzaubertricks.

„Ich bin schon sehr auf die Reaktionen der Kinder gespannt, die immer mit viel Spaß und Neugierde bei der Sache sind. Sie finden es toll, selbst mitmachen zu dürfen. Und natürlich geht da auch mal etwas daneben, aber das gehört dazu“, sagt Sylvia Seidler.

Die beiden MIDEWA-Mitarbeiterinnen werden die Klasse in zwei Gruppen teilen, so dass sie besser mit den Kindern experimentieren können und jedes Kind zum Zuge kommt. Damit niemand etwas verpasst, wird es zwei Wasserstunden geben. Los geht es um 8.30 Uhr. Gegen 10.15 Uhr soll dieser Tag des Wassers mit der MIDEWA in Zscherndorfs Grundschule enden.

Der Internationale Tag des Wassers wird jedes Jahr am 22. März weltweit begangen, so auch im MIDEWA-Versorgungsgebiet. „Er bietet uns einen guten Anlass, auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen, die sich mit dem nassen Element in allen Facetten befasst. Es steckt viel Arbeit dahinter, damit der Wasserhahn zu Hause aufgedreht und Trinkwasser genossen werden kann “, macht MIDEWA-Geschäftsführer Uwe Störzner deutlich.

2018 widmet sich der Weltwassertag dem Motto „Nature for water“. Hintergrund ist die stärkere Nutzung naturnaher Lösungen im Gewässermanagement. Er wurde 1992 in Rio de Janeiro durch die Vereinten Nationen ins Leben gerufen.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind und von diesem Tag des Wassers in der Grundschule Zscherndorf in Wort und Bild berichten. Die Veranstaltung findet in der Grundschule Zscherndorf (Schulstraße 17 in 06792 Sandersdorf-Brehna, OT Zscherndorf) statt.