Wasserversorgung stabilisiert

Auf circa 600 Metern wird als Ortsumgehung von Schackenthal (Stadt Aschersleben) bis Anfang Dezember eine komplett neue Trinkwasserleitung verlegt. Es handelt sich um eine zusätzliche Versorgungstrasse, die das bestehende Netz ergänzt. "Auf diese Weise stabilisieren wir die Trinkwasserversorgung - sowohl was die Menge als auch den Druck angeht, mit dem das kühle Nass rund um die Uhr in den Haushalten ankommt", erklärt Herbert Krause, Projektleiter bei der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH. 

Die Leitung mit einer Nennweite von 150 Millimetern wird in Eigenleistung der MIDEWA verlegt. Die Mitarbeiter kümmern sich um den Tiefbau und um die Montage. Bis Ende der Woche soll bereits ein Viertel der neuen Trasse eingebaut sein.

Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt begleitet die Arbeiten auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche entlang der Ortsumgehung. Bodenpassagen werden genau betrachtet, da es sich hier nach Aussage der Experten um eine archäologische Kulturdenkmal handele. Von der Beschaffenheit des Bodens ließen sich zahlreiche Informationen ableiten, wie man früher hier gelebt und gewirtschaftet hat.