Wie kommt das Wasser in die Box?

„Mobiles Trinkwasser“ hat die MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH ein Projekt überschrieben, um ihren Kunden im Falle einer Versorgungsunterbrechung frisches Trinkwasser zur Verfügung stellen zu können.

Es handelt sich um Fünf-Liter-Boxen, die der Wasserversorger zeitnah und zur Überbrückung, bis das kühle Nass wieder aus dem Hahn fließt, an die Verbraucher verteilen kann. Das „Mobile Trinkwasser“ ist als Ergänzung zu den Wasserwagen zu verstehen, die die MIDEWA im Störungsfall in die betroffenen Orte schickt. Der Vorteil der mobilen Variante: Das Wasser kann sofort getrunken werden, ohne es abkochen zu müssen.

Das Wasser für die Fünf-Liter-Boxen wird im Obsthof Müller in Querfurt abgefüllt. Sie werden an alle MIDEWA-Niederlassungen verteilt und sind damit schnell zugänglich, sobald die MIDEWA von einer Versorgungsunterbrechung erfährt und die Reparatur möglicherweise längere Zeit  in Anspruch nimmt.

Wenn Sie mehr über unser „Mobiles Trinkwasser“ wissen wollen, heißen wir Sie herzlich am Mittwoch, dem 3. Juli 2019, 10 Uhr, im Hofladen des Obsthofes Müller (Querfurt, Vor dem Nebraer Tor 2 b) willkommen. Das Projekt wird von MIDEWA-Geschäftsführer Uwe Störzner vorgestellt und präsentiert. Als Gäste und Gesprächspartner sind der Querfurter Bürgermeister Andreas Nette und selbstverständlich der Hausherr im Obsthof, Alexander Müller, dabei.

Downloads


Mobiles Trinkwasser | PDF - 82 KB