Zahnas Grundschule bekommt Trinkbrunnen

Die Grundschule in Zahna wird um eine Attraktion reicher: Sie bekommt einen schicken Trinkbrunnen. „Wir haben das Projekt mit Bürgermeister Peter Müller vor geraumer Zeit vereinbart und freuen uns, diese neue Errungenschaft jetzt gemeinsam in Betrieb zu nehmen“, informiert Uwe Störzner, Geschäftsführer der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH.

Bereits im Frühjahr 2018 trafen sich der Wasserversorger und die Schule das erste Mal, um über einen Trinkbrunnen im Haus zu reden. Der Elternrat wurde einbezogen und erklärte seine Zustimmung. Die Idee stieß überall auf positive Resonanz. Im Herbst folgten nach intensiven Vorplanungen die Detailabstimmungen: Wo soll der Brunnen stehen? Welches Modell kommt in Frage? Wer kann bei der Installation und anderen begleitenden Arbeiten unterstützen? „Es ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Stadt Zahna-Elster und uns als regionalem Wasserversorger“, erinnert Uwe Störzner. Die MIDEWA trägt die Kosten für den Trinkbrunnen, die Stadt und die Schule kümmerten sich unterdessen um den Anschluss der Anlage.

Im Januar ist der Brunnen – ein an der Wand befestigter Standbrunnen der Trinkbrunnen-Manufaktur Harp in Radebeul – geliefert und in den Winterferien installiert worden. Jetzt wird er offiziell eingeweiht: am Montag, dem 18. März 2019, 10 Uhr, in der Grundschule Zahna (Burgstraße 8 in 06895 Zahna-Elster).

Aus diesem Anlass gibt es für die Mädchen und Jungen der vierten Klasse eine bunte Wasserstunde: mit einem Wasserquiz, bei dem Nancy Föhse aus der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Geschäftsführer Uwe Störzner unterstützen wird, und mit Wasserbox-Experimenten, die Sylvia Seidler und Tobias Kasperski aus der MIDEWA-Niederlassung Muldenaue – Fläming betreuen werden.

In den Genuss, immer frisches Trinkwasser für die Pausen zur Verfügung zu haben, kommen in diesem Schuljahr an der Grundschule Zahna 104 Erst- bis Viertklässler. Sie sind in Zahna, Bülzig, Elster, Rahnsdorf, Klebitz, Zallmsdorf und Leetza zu Hause. „Wer genug trinkt“, betont Uwe Störzner, „der lernt auch gut, weil er sich besser konzentrieren kann.“ Die Mädchen und Jungen sitzen nun praktisch immer an der Quelle.

Downloads


Trinkbrunnen Grundschule Zahna | PDF - 86 KB