Zum vierten Mal dabei

Am Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember stehen diejenigen im Mittelpunkt, die sich außerhalb ihres Jobs in Vereinen engagieren. Und dazu zählt auch Annett Schmidt. Sie arbeitet bei der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH. In der Niederlassung Muldenaue - Fläming gehört sie zum Kundenservice-Team. 

In ihrer Freizeit leistet die Vereinsvorsitzende viele Stunden - und nicht nur in der fünften Jahreszeit - für den Möhlauer Faschingsclub. Bei der Veolia Stiftung hatte sie sich zum vierten Mal um eine Unterstützung für ihren Verein beworben - und hat jetzt zum vierten Mal einen positiven Bescheid erhalten. “Das hätte ich nicht gedacht, aber natürlich freuen wir uns sehr, auch 2020 wieder 500 Euro zu bekommen. Das Geld werden wir auch diesmal in den Nachwuchsbereich investieren. Dort ist es auf jeden Fall gut angelegt”, findet die MIDEWA-Mitarbeiterin. 

Zurzeit gibt es im Verein zwei Kindergruppen mit insgesamt 17 Mitwirkenden: In einer trainieren die Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren, in der anderen die bis 16-Jährigen. 

“Als Verein”, weiß die Vorsitzende, “sind wir auf Spenden und Sponsoren angewiesen. Mit den Mitgliedsbeiträgen lässt sich unser Hobby schwer finanzieren. Im vergangenen Jahr haben wir für alle Mitglieder Schals angeschafft und in der fünften Jahreszeit mit Stolz getragen.”

Mit ihrem Programm “Pro Ehrenamt” fördert die Veolia Stiftung das ehrenamtliche Engagement von Beschäftigten der Veolia-Gruppe in Deutschland. Da Veolia an der MIDEWA beteiligt ist, können sich auch deren Mitarbeiter bewerben - vorausgesetzt sie sind mindestens 100 Stunden im Jahr für ihren Verein im Einsatz. Jedes Jahr stellt die Stiftung 50.000 Euro bereit, die auf Antrag den Organisationen zugutekommen sollen, in denen sich Veolia-Beschäftigte in ihrer Freizeit engagieren. 

Downloads


Pro Ehrenamt | PDF - 124 KB